Kursentwicklung

Im Jahr 2011 entwickelten sich die Henkel-Aktien insgesamt leicht rückläufig. Aufgrund der Zuspitzung der Schuldenkrise und damit verbundener Rezessionsängste zeigte der DAXAbkürzung für: Deutscher Aktienindex. Im DAX sind die 30 größten deutschen Aktienwerte vertreten, die an der Börse notiert sind. Dazu gehört die Henkel-Vorzugsaktie. DAX ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG.
im Vergleich zum Schlusskurs des Vorjahres einen Kursrückgang von 14,7 Prozent. Der Branchenindex für Konsumgüter, der Dow Jones Euro Stoxx Consumer Goods, verlor 9,6 Prozent. In diesem Marktumfeld sank der Kurs der Henkel-Vorzugsaktie auf 44,59 Euro und schloss das Jahr
4,2 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Die Stammaktie verlor ebenfalls leicht und verzeichnete mit einem Schlusskurs von 37,40 Euro ein Minus von 3,1 Prozent. Damit konnten unsere Aktien dem allgemeinen Rückgang besser standhalten als der DAXAbkürzung für: Deutscher Aktienindex. Im DAX sind die 30 größten deutschen Aktienwerte vertreten, die an der Börse notiert sind. Dazu gehört die Henkel-Vorzugsaktie. DAX ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG.
und die Aktien aus dem Konsumgüterbereich.

Im Jahresverlauf folgten die Henkel-Aktien dem Trend des Gesamtmarkts, entwickelten sich insgesamt jedoch positiver. Im ersten Quartal, das von weltweiten politischen Turbulenzen, Naturkatastrophen und uneinheitlichen Kursentwicklungen an den Aktienmärkten geprägt war, zeigten die Henkel-Aktien eine negative Entwicklung. In einem dann positiveren Marktumfeld konnten die Henkel-Aktien im zweiten Quartal deutlich zulegen und erreichten im Mai ihre historischen Höchstkurse von 49,81 Euro für die Vorzugsaktie und 41,10 Euro für die Stammaktie. In dem aufgrund der Schuldenkrisen in Europa und in den USA besonders schwierigen dritten Quartal verzeichneten die Henkel-Aktien zweistellige Kursverluste, wobei die Entwicklung weniger negativ war als die des Gesamtmarkts. Im vierten Quartal legten die Henkel- Aktien erneut deutlich zu, um das Jahr 2011 zwar leicht negativ, aber dennoch mit einer deutlich besseren Performance als die relevanten Vergleichsindizes abzuschließen.

Die Prämie der Vorzugsaktie gegenüber der Stammaktie lag im Jahr 2011 bei durchschnittlich 20,8 Prozent.

Das Handelsvolumen der Vorzugsaktien war im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig. Pro Handelstag wurden durchschnittlich 0,9 Mio Vorzugsaktien gehandelt (Vorjahr: 1,0 Mio). Bei den Stammaktien sank das durchschnittliche Volumen auf 120.000 Stück pro Börsentag (Vorjahr: 130.000). Die MarktkapitalisierungBörsenwert eines Unternehmens. Dazu wird die Zahl der ausgegebenen Aktien der Gesellschaft multipliziert mit dem Börsenkurs.
der Stamm- und Vorzugsaktien sank aufgrund der Kursentwicklung von 18,3 Mrd Euro auf 17,6 Mrd Euro.

Für langfristig orientierte Investoren bleibt die Henkel-Aktie ein attraktives Investment. Aktionäre, die im Jahr 1985 bei der Emission der Henkel-Vorzugsaktie umgerechnet 1.000 Euro angelegt und die ihnen zugeflossenen Dividenden (ohne Steuerabzug) wieder in die Aktie investiert haben, verfügten Ende 2011 über einen Depotwert von 13.974 Euro. Dies entspricht einer Wertsteigerung von 1.297 Prozent oder einer durchschnittlichen Verzinsung von 10,6 Prozent pro Jahr. Der DAXAbkürzung für: Deutscher Aktienindex. Im DAX sind die 30 größten deutschen Aktienwerte vertreten, die an der Börse notiert sind. Dazu gehört die Henkel-Vorzugsaktie. DAX ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG.
erreichte im selben Zeitraum eine jährliche Verzinsung von 6,4 Prozent. Über die letzten fünf beziehungsweise
zehn Jahre verzeichnete die Henkel-Vorzugsaktie eine durchschnittliche Verzinsung von 5,6 beziehungsweise 9,6 Prozent pro Jahr und stieg damit in diesen Zeiträumen stärker als der DAXAbkürzung für: Deutscher Aktienindex. Im DAX sind die 30 größten deutschen Aktienwerte vertreten, die an der Börse notiert sind. Dazu gehört die Henkel-Vorzugsaktie. DAX ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG.
, der 2,7 Prozent beziehungsweise 1,3 Prozent zulegen konnte.

17,6 Mrd EuroMarktkapitalisierungBörsenwert eines Unternehmens. Dazu wird die Zahl der ausgegebenen Aktien der Gesellschaft multipliziert mit dem Börsenkurs.
.